Martina Rubarth • Profil

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben.“ Cicely Saunders

Martina Rubarth

Supervisorin, DGSv
Jahrgang 1959
Seit 1992 Beratungstätigkeit
Seit 1997 Selbstständigkeit
2007 bis 2010 Sozialer Dienst, Stationäres Hospiz
2010 bis 2018 Leitung ambulanter Hospiz- und Palliativdienst
Mitgliedschaft DGP

Publikationen

  • Die Bedeutung von Armut in der Hospiz- und Palliativversorgung. Martina Rubarth, Gerlinde Dingerkus (ALPHA Westfalen, Münster 2010)
  • Organspende –  eine Podiumsdiskussion der Hospizbewegung Ratingen (Hospizdialog NRW April 2013/55)

Aus- und Weiterbildung

  • Chemielaboranten-Ausbildung (RWTH Aachen)
  • Sozialpädagogik-Studium (Fachhochschule Mönchengladbach)
  • Gestaltberatung, Supervision und Organisationsentwicklung, (TRIAS Schweiz, Dr. G. Fatzer) 
  • Supervision und Coaching, ANSE, Deutschland
  • Großgruppenmoderation, Frischer Wind, Schweiz
  • Konfliktmanagement, Regio Team, Prof. Dr. Glasl, Schweiz
  • Qualitätsmanagement, DGSv, Köln
  • Feldkompetenz für Supervisoren in Hospizarbeit und Palliative Care (DFA Hamburg)
  • Kommunikation mit Tumorpatienten und ihren Angehörigen, Dr. Mildred Scheel Akademie, Köln
  • Vorbereitungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit im ambulanten Hospizdienst, Alfried-Krupp-Krankenhaus, Essen
  • Palliativ Care für psychosoziale Berufsgruppen, (Bildungszentrum Bergisch Land, Wuppertal)
  • Fachfundierte Trauerbegleitung nach Smeding, Dr. Mildred Scheel Akademie, Köln
  • Koordination in der Hospizarbeit, Malteser Akademie, Ehreshofen
  • Humor in der Therapie-Lachen ist die beste Medizin (Heimererakademie, Torgau)
  • „Sterbende begleiten lernen“ – Kursleiterschulung für Multiplikatoren in der Vorbereitung ehrenamtlicher Mitarbeiter in der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen, VELKD (Celler) Modell (Malteser Akademie, Ehreshofen)
  • Ethische Fragen am Lebensende (Diakonie)
  • Haltungskongress (Bundeshospizakademie)
  • Menschen mit Demenz angemessen begleiten (HPV NRW)
  • Sterbebegleitung – professioneller Anspruch und emotionale Belastung (Diakonie)
  • Tiergestützte Begleitung (Erzbistum Köln)
  • Beratung zur Patientenverfügung, Vorsorge und Betreuung (ALPHA)
  • Ethik am Lebensende – Moderation von ethischen Fallbesprechungen
  • Leitung von Hospiz- und Palliativeinrichtungen (Mildred Scheel Akademie, Köln)